Was Gesundheit mit der Seele zu tun hat

Heute erfährst du was Gesundheit mit der Seele zu tun hat und ich erzähle dir einige Begebenheiten aus meinem Leben in denen ich krank war.

Du erfährst wie ich sowohl mit Hilfe der Schulmedizin als auch durch eigenen Einsatz meine Gesundheit wiederhergestellt habe! Du erhältst Klarheit, warum die Seele so wichtig ist für die Gesundheit.

 

Bandscheibenvorfall durch Yoga

In meiner Vergangenheit hat mir mein Körper viele Symptome und Erkrankungen gemacht!

Das erste gravierende Symptom war ein Bandscheibenvorfall, den ich mir tatsächlich durch Yoga zugezogen habe!

Ausgerechnet 3 Monate vor dem Beginn meiner Yogalehrer-Ausbildung übte ich eines morgens Yoga, so wie ich es in einer Yoga-Woche gelernt hatte!

Ich brachte meine Beine in die Luft und wollte sie hinter dem Kopf aufstellen.

Diese Haltung nennt man im Yoga: Pflug!

Und es machte einen Knacks und ich konnte mich nicht mehr bewegen!

 

Odyssee von Arztbesuchen

Es begann eine Odyssee von Arztbesuchen! Ich bekam Spritzen, Pillen, Therapien, doch nichts konnte mir helfen!

Meine kleinen Kinder krabbelten um mich herum und mussten mich versorgen, weil ich die unsäglichen Schmerzen nur in „Stufenlage“ aushielt!

Nach fast 8 Wochen überwies mich mein Hausarzt zu einem Chirurgen, der meinen Bandscheibenvorfall operativ beheben sollte!

Aber Pustekuchen!

Der Chirurg schaute sich das Röntgenbild an und sagte zu mir:

Sie sind viel zu jung für eine Operation. Das richtet sich von selbst wieder!

Machen Sie Sport! Kräftigen Sie ihre Rückenmuskeln!

Grrrr!

Das war eine mega Enttäuschung! Ich hatte so gehofft, dass er mir hilft endlich wieder Schmerzfrei zu werden!

Obwohl dieses Erlebnis auf den ersten Blick ein NO-GO war!

Heute ist mir klar, dass genau dieses Erlebnis mir geholfen hat, nach alternativen Lösungen zu suchen und letztlich hat es mich auch zu meiner Gesundheit aus der Seele geführt!

 

Ursachenforschung

Ich traf einen Physiotherapeuten, der damals vor 30 Jahren schon alternativ gut drauf war!

Er fragte mich als ersten: Was belastet sie denn so, dass der Bandscheibe der Kragen platzt?

Heh?

Eine Frage, die mich bis ins Mark traf! Ja klar war ich mega-belastet! Ich hatte 3 kleine Kinder, die ich versorgen musste und damals hatte ich ein sehr dünnes Nervenkostüm! Ich sah in allem Probleme! Traute mir nix zu und sehnte mich danach, dass mich jemand entlastet!

Bereits hier wurde mir klar: Mein Körper will mir damit etwas sagen!

 

Alternative Yoga-Übungen waren gefragt

Der weise Physiotherapeut hat mir das sehr deutlich gemacht! Ihm habe ich es zu verdanken, dass ich bereits in meiner Yogalehrer-Ausbildung immer wieder nach alternativen Übungen suchte, die meinem Rücken gut taten, anstatt ihm zu schaden!

Er half mir auch, nicht nur bei der Muskelkräftigung sondern auch dabei, meine gereizten Nerven zur Ruhe zu bringen!

 

Hüftschmerzen

Die nächste Erkenntnis erhielt ich dann durch gemeine Hüftschmerzen, die durch eine Überlastung beim Wandern in den Bergen ausgelöst wurden.

Damals leitete ich bereits viele Yogakurse und auch ein Heil-Yoga Ausbildung!

Ich wollte verbergen, dass ich kaum Laufen konnte. Ich machte täglich Übungen, doch die Schmerzen wurden immer schlimmer!

Ich hatte Szenarien im Kopf, dass ich eine neue Hüfte brauche!

Ich schämte mich dafür, als Yogalehrerin die Probleme mit meiner Hüfte nicht in den Griff zu bekommen!

Schließlich ging ich zum Orthopäden! Die Diagnose ließ mich hoffen!

Coxarthrose mit Schleimbeutelentzündung!

Er meinte, dass ich irgendwann mal eine neue Hüfte brauchen würde, doch noch nicht jetzt! Doch die Schleimbeutelentzündung wäre Auslöser für die heftigen Schmerzen und er gab mir Medikamente.

 

Körpersprache lernen

Nach 4 Wochen war der Horror vorbei! Ich konnte wieder laufen!

Doch unterschwellig hatte ich immer noch Schmerzen, wenn ich morgens aufstand.

Ich informierte mich, was ich dagegen tun konnte. Übungen kannte ich bereits und praktizierte sie weiter täglich!

Doch jetzt war meine Neugier geweckt! Was wollte mir mein Körper denn damit sagen?

Ich forschte und wurde fündig!

 

Grundbedürfnisse unerfüllt

Viele meiner tiefsten Grundbedürfnisse waren über eine lange Zeit nicht erfüllt!

Vor allem mein „Sicherheits- und Lebensfreude-Bedürfnis“ lag brach!

Ich machte einen Tage-, Wochen- und Monatsplan, wie ich diese beiden Bedürfnisse täglich erfüllen konnte und hielt mich dran.

Nach einigen Monaten war ich die Hüftschmerzen los!

Bis heute meldet sie sich nur noch, wenn ich diese Bedürfnisse wieder vernachlässige!

 

Gesundheit ist umfassender

Durch weitere innere Arbeit an mir wurde mir klar:

Gesundheit ist noch viel umfassender als ich bisher dachte!

Gesundheit ist nicht nur: Keine Schmerzen im Körper zu haben!

Für mich bedeutet Gesundheit, dass ich mich rundum wohl fühle!

 

Weg vom Außen

In mir waren oft Gefühle von etwas, was ich lange nicht benennen konnte!

Es war eine Art Unzufriedenheit, doch ich wusste nicht warum!

Damit einher gingen immer wieder auch körperliche Schmerzen, die wanderten!

Mal war es mein Rücken, dann ein Knie, dann wieder die Hüfte, dann Schultern und Nacken!

So richtig gut ging es mir eigentlich nie!

Ich begann noch tiefer zu forschen und da war sie:

Die tiefe Sehnsucht, die ich in den letzten Folgen bereits beschrieben habe!

Weg vom Außen! Ich wollte das in mir finden, wonach ich mich schon als Kind und dann auch in der Nahtod-Erfahrung gesehnt habe: den göttlichen Teil von mir – meine Seele!

Mir wurde klar: Mein Körper zieht mich dorthin! Er will mir sagen: Wende dich dir zu! Schau in dich hinein!

Gesundheit findest du nur aus deiner Seele.

 

Wer bin ich wirklich?

Immer wieder stellte sich mir die Frage: Wer bin ich wirklich?

Warum bin ich hier?

Was hat mein Leben für einen Sinn?

Was bleibt von mir, wenn ich irgendwann mal sterbe?

 

Reflektiertes Schreiben

Ich begann regelmäßig zu meditieren, Tagebuch zu schreiben und stellte diese Fragen!

Irgendwann war es so, dass sich mein Schreiben selbständig machte!

Es war als ob meine Seele mir die Antworten durch das Schreiben diktierte:

Ich entdeckte, dass es noch tiefere Bedürfnisse als die körperlichen und emotionalen Bedürfnisse gab!

Ja, dass meine Seele ebenfalls Bedürfnisse hat!

Wenn diese erfüllt sind, dann bleibt als Ergebnis „Gesundheit“ übrig!

 

Heilkräfte aus der Seele

Seither weiß ich, dass die wahren Heilkräfte tief in meiner Seele zu finden sind und dass Gesundheit bedeutet, alle Ebenen des Menschen ins Gleichgewicht zu bringen!

Meine Meinung: Wenn die tiefsten Grundbedürfnisse der Seele erfüllt sind, dann ist die Folge davon, dass ich mich auf allen Ebenen: Körper, Gedanken, Gefühle, Energiefeld und Seele wohlfühle!

Und was ist, wenn du dich rundum wohlfühlst?

Richtig: Dann bist du gesund!

Gesundheit folgt der Seele

 

Shownotes:

Kennst du schon meine Facebook-Gruppe „Erlöse deine Seelenschätze“?
Hier gibt es schon viele gleichgesinnte Frauen, die ebenfalls an Seelenarbeit und Führung aus der Seele interessiert sind.
Dort gibt es regelmäßige Lives mit mir und auch Workshop-Reihen mit viel Input zur Seele.

Tritt hier ein!

 

Hol dir hier meine Gratis-Meditation „Seelenverbindung“

 

Du hast Fragen oder suchst Unterstützung aus deinen eingefahrenen Gewohnheiten oder auch bei körperlichen Symptomen?

Buch hier ein Gratis-Klarheits-Gespräch mit mir bzw. meinem Team und finde Antworten

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.