Leichter Entscheidungen treffen

In diesem Artikel geht es darum, wie du leichter Entscheidungen treffen kannst.

 

Probleme rauszögern

Kennst du auch das Problem, wenn du eine wichtige Entscheidung treffen musst, dass du sie herauszögerst?

Fühlst du dich hin- und hergerissen und kannst dich einfach nicht entscheiden?

Du fragst andere, bekommst weitere Infos und weißt immer noch nicht weiter?

Warum fällt es uns so schwer, Entscheidungen zu treffen?

Das möchte ich heute gemeinsam mit dir unter die Lupe nehmen.

 

Rat holen bei anderen

Ich kann mich gut an mein früheres Leben erinnern. Bei jeder Kleinigkeit fragte ich andere um Rat.

Wäre es besser, wenn meine Zwillinge im Kindergarten lieber zusammen in einer Gruppe bleiben, oder ist es besser sie zu trennen?

Soll ich jetzt wirklich die Yogalehrer Ausbildung machen oder ist es besser, wenn ich erstmal nur für mich übe?

Ist es wirklich richtig mich selbständig zu machen oder sollte ich lieber weiter für die VHS und Kneipp-Verein unterrichten und es als Hobby betreiben?

Will ich nach der Trennung wirklich eine größere Wohnung, die größer ist, in der ich mehr Raum habe?

Dafür aber meine Yogaräume aufgeben, weil ich beide Mieten nicht bezahlen kann?

Soll ich wirklich nach Lanzarote auswandern und mein Haus in Deutschland aufgeben?

In diesen Situationen fiel es mir ebenfalls schwer eine eindeutige Entscheidung zu treffen.

Es wäre mir lieber gewesen, wenn andere mir genau gesagt hätten, was ich tun soll.

Mein Ego wollte mich im alten halten!

 

Gedanken kreisen

Das waren damals für mich sehr gravierende Entscheidungen, die ich treffen musste.

Ich ging los und fragte meinen Mann, meine Freundin, meinen Bruder und alle möglichen Leute, was sie tun würden.

Jeder gab mir einen anderen Rat und hatte mögliche Bedenken und Einwände.

Das Ende vom Lied war: Ich hatte noch mehr zum DENKEN und kam wieder zu keinem Ergebnis.

Es dauerte und dauerte und ich hatte Bauchschmerzen bei jeder der Möglichkeiten.

 

Angst vor Veränderung

Am größten war die Unsicherheit bei der Entscheidung die sich um die Veränderung drehte.

Wenn ich die Yogalehrer Ausbildung mache, was mache ich dann mit dem Wissen? Ist es fair es wirklich nur für mich zu tun?

Was macht meine Familie, wenn ich nicht da bin? Kann ich ihnen das zumuten?

Doch nur für mich zu üben – das spürte ich innerlich– war keine Option. Ich wollte weiter. Ich wollte mehr wissen.

 

Ego und Ratgeber wollten mich halten

Auch bei der Entscheidung für eine größere Wohnung waren viele Einwände meines Egos und meiner Ratgeber, die mich davon abhalten wollten.

Beim Auswandern brauchte ich nur meinem Lebensgefährten zu fragen. Der war sofort dafür, doch ich hatte erhebliche Zweifel.

Doch letztlich habe ich mich für mein WEITERGEHEN entschieden.

Auch wenn ich riesige Angst davor hatte, wie es dann für mich und mein Leben weitergehen könnte.

 

Durch die Angst gehen öffnet Türen

Fazit war:

Immer wenn ich durch die Angst gegangen bin, dann öffneten sich neue Türen.

Es boten sich viele neue interessante Möglichkeiten an.

Auch Lösungen kamen oft über Nacht, auf dich ich selbst niemals gekommen wäre.

Beispiele:

Als ich mich für die größere Wohnung entschied, bekam ich ein kostengünstiges Angebot von einem Kursteilnehmer.

Er hatte „zufällig“ eine große Dachgeschoss-Wohnung mit 140 qm zu vermieten!

Und eine andere Kursteilnehmerin setzte sich für einen neuen Kursraum ein, den ich von jetzt auf gleich beziehen konnte.

Er wurde von der „Frauenförderung“ unterstützt und ich brauchte nur einen kleinen Mietpreis zahlen.

Beim Auswandern nach Lanzarote erhielt ich wie durch eine Wunder eine begehrte Mietwohnung für den Übergang und später meine Traumwohnung.

Es geschah einfach! Das was ich bekam, war schöner, als ich es mir ausdenken konnte.

 

Klarheit bei Entscheidungen

Heute ist mir glasklar, warum es mir damals Entscheidungen so schwer fielen.

Du bist von klein auf daran gewöhnt, dass andere für dich die Entscheidungen treffen und verlässt dich darauf, dass andere wissen, was für dich gut ist.

Selbst wenn die ersten Bezugspersonen dann wegfallen, fragst du lieber andere, was du tun sollst und meistens folgst du ihrem Rat.

Kennst du das auch?

 

Selbst-Verantwortung

Was machst du jedoch, wenn jemand eine Entscheidung für dich trifft, bei der du merkst: „Das will ich so nicht.“

Hier beginnt dein Inneres System an deine Tür zu klopfen! Denn es möchte, dass du „Selbst-Verantwortung“ übernimmst.

Deine Seele ist hier um zu wachsen, denn sie will neue Erfahrungen machen, will über sich selbst hinauswachsen und hier beginnt die Odyssee.

Du spürst: Wenn andere Entscheidungen für dich treffen, dann bist du „unfrei“ und unselbständig. Du gibst Verantwortung an andere ab.

Dann Antworten andere für dich!

 

Keine Entscheidung ist auch eine

Vielleicht zögerst du und wartest auf Lösungen von außen.

Lieber willst du keine Entscheidung treffen.

Keine Entscheidung zu treffen ist auch eine Option. Dann bleibst du stehen.

Auch das ist natürlich eine Entscheidung!

 

Eine Wahl treffen

Eine Ent-Scheidung ist immer eine Wahl, die du triffst für eine von vielen Möglichkeiten.

Beispiel:

Du stehst mit dem Auto an einer Kreuzung. Dein Navi ist ausgefallen. Es ist eine fremde Stadt und du weißt nicht wo es lang geht.

Jetzt bist du gefordert zu entscheiden: „Biege ich links oder rechts ab, oder fahre ich geradeaus?“

Wenn du zögerst, bildet sich hinter dir ein Stau. Denn die anderen Autos wollen ja auch weiter.

 

Stagnation ohne Entscheidung

Du stagnierst, wenn du keine Entscheidung triffst.

Damit behinderst du dich und andere.

Wenn du aber weiter fährst kann es sein, dass du in die falsche Richtung abgebogen bist.

Was dann? Dann triffst du wieder eine Entscheidung, drehst um und fährst in die andere Richtung.

Jede deiner Entscheidung beeinflusst dich und andere.

Außerdem lernst du durch deine Fehler am Meisten.

 

Angst vor Konsequenzen

Was dich abhält Entscheidungen zu treffen ist die Angst vor den Konsequenzen und die Unsicherheit.

Du weißt noch nicht wo du landest und willst gern in deinen Gewohnheiten und deiner Komfortzone bleiben.

Oft hindern dich auch negative Erwartungen deines Egos oder Einwände der Menschen in deinem Umfeld, denn sie wollen ja, dass du bleibst wo und wie du bist.

 

Was macht dich glücklich?

Natürlich ist es legitim auch hier zu entscheiden: Ich bleibe da wo ich bin.

Die Frage ist: Macht es dich glücklich? Dein Ego ja, deine Seele Nein.

Denn die Seele will weiter.

 

Angst vor falschen Entscheidungen

Eine weitere Angst bremst dich aus: Die Angst eine falsche Entscheidung zu treffen.

Was ist schlimm daran eine falsche Entscheidung zu treffen?

Jede Entscheidung lässt dich ER-WACH(S)EN!

Du machst Erfahrungen und erhältst Erkenntnisse.

Dein Horizont und dein Bewusstsein erweitern sich.

Dabei lernst du dich/dein Selbst immer besser kennen.

Außerdem erkennst du mehr und mehr, was DU willst und was für dich stimmt.

Du lebst dein Leben und nicht das der anderen.

 

Leichter Entscheidungen treffen: Die Seele kennt die Lösung

Ja, es braucht Mut Entscheidungen zu treffen.

Die einfachste Möglichkeit deine Entscheidungen zu treffen ist, dich an deine Seele zu wenden.

Sozusagen aus dem Höheren Selbst deine Lösung zu finden.

Das nenne ich: Selbst-Ver-antwort-ung!

 

Leben im Einklang mit der Seele

Deine eigenen Entscheidungen aus dem Inneren zu treffen, lässt dich wachsen und hilft dir dein Leben in Einklang zu bringen mit deiner Seele.

Es macht dich frei und authentisch.

Du lebst nach deinen Werten und Bedürfnissen, auch wenn andere etwas anderes für dich wollen.

Wenn du einstehst für dich und deine Seele ist es gut und richtig, deine eigenen Entscheidungen zu treffen.

Niemand anderes kann das für dich tun, weil es dein Leben ist und deine Seele weiß, was das Beste für dich ist.

 

Täglich Unmengen von Entscheidungen

Fakt ist: Wir treffen am Tag tausende von Entscheidungen!

Es beginnt schon beim Aufstehen! Ja oder Nein…

Ich weiß, du kannst deine eigenen Entscheidungen Hand in Hand mit deiner Seele treffen, denn sie unterstützt dich dabei, weil sie will wachsen will.

Aus der Seele kannst du leichter Entscheidungen treffen.

Deshalb komm raus aus deiner Box der stinkenden Komfortzone und entscheide dich für das, was dich glücklich macht!

 

Shownotes:

Melde dich hier für die kommende 5-Tage Workshop-Reihe an: „Neue Wege braucht die Welt“.

Hier wirst du Klarheit erlangen über deine Seelenbestimmung und Seelenziele. Du lernst eine tiefe Seelenverbindung zu installieren, damit du mehr Sicherheit bei deinen künftigen Entscheidungen erlangst.
Wenn du weißt, dass da es in dir noch mehr gibt, was gelebt werden will, dann mach mit.

Melde dich hier an:

 

Kennst du schon meinen You-Tube Kanal? Hier bekommst du wöchentlich in den Videos viele hilfreiche Impulse für deine Seele.
Abonniere den Kanal, damit du nichts mehr verpasst.

Hier findest du den You-Tube Kanal

 

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.