Wie du veränderst, was dich schon lange nervt!

Es gibt viele Situationen im Leben, die uns nerven.

Diese kleinen Gewohnheiten, die uns ins Fleisch und Blut übergegangen sind, die wie Sand im Getriebe den natürlichen Fluss des Lebens behindern und deinen Blutdruck in die Höhe treiben.

In dieser Folge möchte ich dir Impulse geben und dich in einen inneren Prozess führen, wie du aus deinem Seelenbewusstsein wirken kannst. Hier geht es darum, das zu verändern was dich schon lange nervt.

Podcastfolge jetzt anhören: 

Was nervt dich?

Was nervt dich permanent und lässt deinen Blutdruck steigen?

Einige Beispiele:

  • Die Gewohnheit nicht auf Süßigkeiten verzichten zu können.
  • Deine Figur, weil du schon wieder zugenommen hast.
  • Die Schmerzen in deinem Körper, die einfach nicht weggehen
  • Die stinkenden Socken der Kinder, die bunt gemischt im Flur liegen und du wieder wegräumen musst.

 

 

Analyse der Störfaktoren

Zunächst lass uns untersuchen, was diese Störfaktoren wirklich sind.

Es hat einen Grund, warum dich etwas stört.

Es hat auch einen Nutzen.

Vielleicht denkst du jetzt: Was für einen Nutzen soll etwas haben, was mich schon so lange nervt?

Wenn dich etwas stört, dann will es dich auf etwas aufmerksam machen.

Du bist nicht in Harmonie, Liebe, Frieden, Balance.

 

Wo bist du in Trennung?

Wenn dich etwas antriggert, dann bist du in der Trennung, dann will dir das Leben damit einen Hinweis geben, wo du nicht verbunden bist und nicht im Fluss mit dem Leben.

Der Störfaktor unterbricht den Fluss des Lebens und damit auch die Verbindung zu dir bzw. deinem Selbst, deiner Seele.

 

Ego ist am Werk

Das zeigt, dass hier dein Ego oder Unterbewusstsein am Werk ist.

Du kannst an den Störfaktoren erkennen, wo dich dein Ego am Wickel hat und du nicht in Verbindung bist zu deiner Seele.

Dein Ego hat die Absicht, dich aus der Verbindung zu deiner Seele zu bringen.

 

Seele ist Liebe

Deine Seele ist Liebe und sie will Veränderung und Wachstum.

Diese Attribute stimmen mit der Absicht des Lebens überein.

Denn Leben ist immer im Fluss.

 

Leben hat Recht

Ein Grundsatz ist: Das Leben hat immer Recht!

Doch natürlich will dein Ego Recht behalten.

Wenn du in Verbindung mit deiner Seele bist, hat das Ego Sendepause und nichts mehr zu melden.

Kannst du dir vorstellen, dass dein Ego alles tun wird, um das zu verhindern?

Also schickt es dir Querelen, Streit, Störfaktoren, die dich wieder ins Außen bugsieren und dich aus deiner Mitte reißen.

 

Unterdrückte Gefühle

Weiterhin liegen unter den äußeren Situationen, die dich nerven oft Gefühle oder unerfüllte Bedürfnisse, die an die Oberfläche kommen wollen und einfach nur anerkannt und gesehen werden wollen.

 

Wie dein Ego funktioniert

Wenn du weißt, wie dein Ego funktioniert, ist das schon die halbe Miete!

Es geht hier um bewusste Wahrnehmung und Bewusstheit.

Dein Ego hat nur drei Möglichkeiten, dich aus dem Gleichgewicht und damit aus der Verbindung zur Seele zu reißen.

Es kämpft, hält an etwas fest oder es vermeidet!

 

Ego ist Motor für Wachstum

Diese Strategien nutzt es dein ganzes Leben lang und ist damit trotz allem Erfüllungsgehilfe, dass du wächst und dich veränderst.

Dein Ego ist dein Motor, der dich permanent antreibt.

Also hat dein Ego für deine Seele auch einen Nutzen, wenn du dir die Situationen, die dich nerven, aus diesem Bewusstsein anschaust.

Es geht nicht darum, das Ego zu eliminieren, wie es in vielen spirituellen Traditionen empfohlen wird.

 

Ego und Seele sind ein Team

Für mich ist der Weg, das Ego mit an meine Seite zu holen.

Dann fühlt es sich nicht mehr bedroht und kann mir sogar helfen, stärker in meine Seelenverbindung zu kommen.

Wie gehst du also jetzt mit den nervigen Situationen um?

Hier sind meine drei Tipps, die ich in einen inneren Prozess integriere.

 

 

Erster Tipp: Bewusstwerdung

Alles was du erlebst, dient dir zur Erkenntnis und Bewusstwerdung!

Wenn du nicht im Gleichgewicht bist, nicht in deiner Mitte, in Verbindung zu deiner Seele, weil dich etwas stört, dann schau dir zuerst an:

  • Wo kämpfst du gerade?
  • Wo willst du etwas vermeiden?
  • Oder an was hältst du gerade krampfhaft fest?

 

 

Situation: Süßigkeiten-Sucht

Nehmen wir hier mal eine fiktive Situation, dass du nicht auf Süßigkeiten verzichten kannst, bereits an Gewicht zugelegt hast und es nicht in den Griff bekommst.

Frage: Wo kämpfst du gerade?

Antwort: Ich kämpfe gerade gegen meine Figur und mein Aussehen.

 

Frage: Was willst du vermeiden?

Das schmerzhafte Gefühl, dass ich mich leer und ungeliebt fühle, dass ich mein Leben gerade nicht genießen kann, weil ich zu viel Arbeite, keine Zeit für Freude habe und die Süßigkeiten eine Ersatzbefriedigung sind.

Ich vermeide auch, mir anzuschauen, was ich tun kann, damit mein Leben wieder mehr in die Freude, Leichtigkeit und Genuss kommen.

 

Frage: An was hältst du gerade fest?

An der Gewohnheit, zu viel zu arbeiten, mir keine Zeit für Freude und für mich zu nehmen, mich selbst klein und wertlos zu halten, meinem Körper zu schaden.

 

 

Zweiter Tipp: Unterdrückte Gefühle

Schau dir die darunterliegenden Gefühle und unerfüllten Bedürfnisse an, die sich durch die störende Situation ihren Weg in dein Bewusstsein bahnen wollen.

 

Stell dir die Frage: Welche Gefühle möchten in mein Bewusstsein kommen?

Mich leer zu fühlen, ausgebrannt, wertlos und ungeliebt, keine Freude zu haben, keinen Genuss, keine Leichtigkeit.

 

Welche Bedürfnisse sind hier unerfüllt?

Mein Bedürfnis nach Liebe, Freude und Abwechslung.

 

 

Dritter Tipp: Gefühle integrieren und Bedürfnisse erfüllen

Wenn du dir jetzt der unterdrückten Gefühle bewusst bist, dann ist wichtig, diese Gefühle in dein Herz, zu deiner Seele zu holen.

Diese Gefühle wollen gesehen werden, anerkannt und geliebt werden.

Stelle das Gefühl der Leere, Wertlosigkeit, des Ungeliebt Seins vor dich hin, wie ein Wesen oder ein kleines Kind.

Schau dir an, wie dieses Wesen aussieht, welche Farbe und Form es hat! Schau es dir genau an.

 

Seelenverbindung

Verbinde dich jetzt mit deiner Seele in deinem Herzen! Sieh die Seele wie ein Lichtwesen voller Liebe.

Gehe innerlich zu diesem Wesen, umarme es in Liebe, nimm es an die Hand und hole es in dein Herz.

Bitte deine Seele, diese Gefühle mit Licht und Liebe einzuhüllen.

Nimm wahr, wie sich diese unterdrückten Gefühle, die du jetzt identifiziert hast, im Herzen aufgenommen werden und sich nach und nach in Liebe auflösen.

 

Bedürfnisse erfüllen

Versprich dir innerlich, dass du dir selbst täglich Liebe und Wertschätzung schenkst, dass du dir überlegst, was dir Freude macht und du das täglich in deinen Kalender schreibst, damit bei all der Arbeit die du zu tun hast, die Freude und Abwechslung nicht zu kurz kommt.

 

Mach dir eine Freude-Liste, häng sie an eine Stelle in deiner Wohnung, wo du sie nicht übersehen kannst und mach einen Haken an die Dinge, die dir täglich Freude machen und du dir selbst erfüllst.

 

Untersuche weitere Störenfriede

Diese drei Impulse kannst du auf jede störende Situation anwenden, denn es ist immer der gleiche Prozess, denn du machen kannst, um es in dir zu verändern.

 

Es geht nie darum, etwas im Außen zu verändern, sondern es in dir zu verändern.

Wenn du es in dir veränderst, dann wirst du erleben, dass es sich auch im Außen verändert.

 

Ich wünsche dir viele weitere Erkenntnisse, bei der Untersuchung deiner Störfaktoren, die dich nerven!

 

 

Shownotes:

Schreib mir gern zu deinen Erfahrungen oder wenn du Fragen hast: m.dieste@mariadieste.com

 

 

Brauchst du Unterstützung in deinen Prozessen, damit dein Leben gesund, glücklich und erfüllt ist?

Buche hier eine Serie von Seelen-Coaching mit mir:

 

 

Willst du deinen Seelenplan kennenlernen, damit du dein volles Seelen-Potenzial lebst?

Lass dir von mir deinen Seelenplan ausarbeiten:

 

Komm in meine kostenlose Facebook-Community „Seelengesundheit“

Dort bin ich jeden Montag ab 18.00 Uhr Live zu Themen rund um „Seele und spirituelle Entfaltung“. Außerdem gibt es vielen wertvollen Input für dich!

Hier kannst du eintreten: